Frankfurter Mietmarkt weiterhin träge: Höheres Risiko als Formel gegen Leerstand

Der Frankfurter Mietmarkt präsentiert sich weiterhin träge mit geringerer Nachfrage im saisonalen Sommerloch. Das saisonale Sommerloch der Wohnungsnachfrage fällt jedoch, vor dem Hintergrund einer gedrosselten Gesamtnachfrage wegen Corona, in diesem Jahr vergleichsweise kräftig aus.


Vermieter sitzen das Sommerloch im Mietmarkt aus

Vermieter, die schon längere Leerstände in ihren Immobilien beklagen, stehen nun vor der Wahl: Sie können das Vermietungs-Sommerloch aussitzen, die Preise reduzieren oder Mieterinteressenten für die Auswahl in Erwägung ziehen, die ein höheres Ausfallrisiko mitbringen.

Wir beobachten, dass Vermieter derzeit die Variante "Aussitzen und auf besseres Wetter für Vermietungen warten" mit lethargischer Trägheit verfolgen. Die Mehrzahl der Vermieter kann sich nicht zu Preissenkungen der Angebotspreise durchringen.

Die übrigen Vermieter ziehen eine risikoreichere Interessentenauswahl in Erwägung.



Richard Nitzsche ist für Sie im Frankfurter Mietmarkt unterwegs und Ihr Ansprechpartner für die Vermietung und den Verkauf von Eigentumswohnungen, Kapitalanlagen und selbstgenutzten Wohnimmobilien.


So konterkariert die Mietpreisbremse die marktgerechte Elastizität der Mieten

Wie oben besprochen ist das Mittel der Preissenkung von Wohnungsangeboten wenig populär. Dies lässt sich simpel erklären: Eine Vielzahl der von uns betreuten Mietwohnung beintet sich in Lagen, in denen das Angebot an verfügbaren Wohnraum im Sinne der Mietpreisbremse als "angespannt" definiert ist. Das Gesetz, dessen Anwendung seit den jüngsten Nachbesserungen vom Mieter wirksam eingeklagt werden kann, besagt ein Verbot der Vereinnahmung einer überhöhten Miete, die mit 110% oberhalb der Mietspiegel-Miete definiert ist. Ausnahme: Der Vormieter hat bereits mehr bezahlt - der Vermieter muss dem Interessenten also eine höhere Bestandsmiete nachweisen, um wirksam an den einem überhöhtem Mietpreis festhalten zu können.

So lässt sich in den von uns betreuten Fällen anschaulich zeigen, wie die Mietpreisbremse die ökonomisch sinnvolle Elastizität der Mieten konterkariert und aus unserer Sicht unangemessen ins freie Marktgeschehen eingreift: Eigentümer belassen ihre Mietimmobilien derzeit grundsätzlich eher in der Vakanz, als eine (ökonomisch richtige und für sie auch wirtschaftlich sinnvolle) Preissenkung vorzunehmen, weil die Mietpreise bei wieder anziehender Nachfrage nicht mehr wirksam erhöhbar sind. Institutionelle Investoren müssen deshalb auch die bilanziere Bewertungsgrundlage der Immobilie anpassen, sofern sie den Immobilienpreis nach unten korrigieren.


Bodensatz der Nachfrage bleibt in zentralen Lagen unberührt

Selbstredend beziehen sich die obigen Ausführungen auf Immobilienangebote, die ohnehin schon oberhalb des Mietspiegelniveaus quotieren. Der Bodensatz der Nachfrage nach Mietimmobilien, die Level des Mietspiegel oder unterhalb angeboten werden, ist weiterhin vorhanden - mindestens in zentralen Lagen.

In ambitionierten Lagen beobachten wir bei jedoch auch bei Inseraten, die auf oder sogar unterhalb des Mietspiegel-Niveaus angeboten werden, eine Schwergängigkeit.


Ausblick und VermieterPRO Prognose für die Nachfrage

Wir hoffen aktuell auf eine Belebung des Marktes nach den hessischen Sommerferien, die mit dem 27.08.2021 in zwei Wochen zu Ende gehen. Vermietern, die eine Preissenkung ihrer vakanten Immobilie ins Auge fassen, empfehlen wir, die Entscheidung bis mindesten zum Ende der Ferienzeit zu aufzuschieben. Nach unserer Ansicht wird es auch vom Stand der Pandemie und von den hoffentlich geringen Auswirkungen einer potenziellen, vierten Corona-Welle abhängen, ob die Nachfrage am Frankfurter Mietmarkt in der wichtigen Periode zwischen Ferienende und Herbst wieder Fußnassen kann.


DISCLAIMER: Dieser Beitrag wurde zu werblichen Zwecken erstellt. Für Verluste, Schäden oder Kosten, die aus direkter oder indirekter Verwendung der enthaltenen Informationen ergeben, übernehmen wir keine Haftung. Die Publikation wurde unter Einbezug von Quellen erstellt, die wir als verlässlich erachten, jedoch können wir keine abschließende Garantie für deren Qualität übernehmen.


VermieterPRO - der spezialisierte Immobilienmakler für die Vermietung und den Verkauf Ihrer Kapitalanlage

VermieterPRO ist der Makler für die Vermietung und den Verkauf von Eigentumswohnungen, Kapitalanlagen und Mehrfamilienhäusern in der Metropolregion Frankfurt/ Rhein-Main. Mit tausenden erfolgreich vermieteter Wohnimmobilien sind wir Experten im Bereich Mietersuche und Immobilienmanagement. Als Immobilienmakler haben wir lokalen Markt im Fokus, behalten aber auch globale ökonomische, politische und wirtschaftliche Strömungen im Blick. So unterstützen wir Eigentümer zudem bei der Strukturierung und Optimierung ihres Immobiliönportfolios. Dafür verfügt VermieterPRO über ein starkes nationales und internationales Netzwerk, sodass wir unseren Kunden auch lukrative Investmentalternativen offerieren können. Gerade die internationale Diversifikation von Vermögenswerten in Märkte, die nicht mit Deutschland, dem Euroraum und dem Euro korreliert sind, gewinnt in jüngster Vergangenheit an Bedeutung.

Durch unsere internationale Vernetzung sind wir zudem etablierter Ansprechpartner von Unternehmen und namenhaften Relocation Agenturen, in Fragen der Immobiliensuche für Internationales Publikum (Expats), das bedingt durch Wechsel der Arbeitsstätte in der Region Frankfurt / Rhein-Main temporär oder dauerhaft ein neues Zuhause finden muss.