Pläne zum bundesweiten Mietendeckel: CDU/CSU doch dafür?

  • Kreise beobachten einen Richtungswechsel in der Union hin zum bundesweiten Mietendeckel

  • In den Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl 2021 könnte die Position von CDU/CSU zum bundesweiten Mietendeckel kippen

  • Wohnungsinvestoren in Sorge: Bundesweiter Mietendeckel beschert Vermietern hohe Verluste

  • Reaktionen: VermieterPRO-Kunden verschieben Immobilienvermögen ins internationale Ausland


Seit einiger Zeit warnen wir unsere Kunden bereits vor den Plänen der SPD, die den Mietendeckel nach dem Berliner Vorbild bundesweit ausrollen will. So hatte der Stellvertretende Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel schon im Juni 2020 einen „Mietendeckel für ganz Deutschland“ gefordert.


Der Mietendeckel in Berlin ist umstritten. Verfassungsklagen gegen das Gesetz sind anhängig - der Ausgang ist aufgrund der allgemeinen Stimmungslage ungewiss. Ein Eilantrag gegen den Mietendeckel wurde bereits abgelehnt.


Private Vermieter erleiden aktuell schwere Verluste. Die sogenannte zweite Stufe ist kürzlich in Kraft getreten. Diese verbietet „überhöhte Bestandsmieten“. Mieten im Bestand, die 20 Prozent der sogenannten Obergrenzen übersteigen, müssen nun auf Kosten des Eigentümers abgesenkt werden.


Bisher wähnten sich Vermieter im übrigen Deutschland, auch in Frankfurt, in der Diskussion um Pläne zu einem bundesweiten Mietendeckel auf der sicheren Seite. Eigentümer rechneten mit der schützenden Hand von CDU/CSU. Die Union hatte sich grundsätzlich gegen die Reform ausgesprochen und in Berlin sogar die Verfassungsklage unterstützt. Äußerungen des Fraktionschefs der Berliner SPD, Raed Saleh, lassen Investoren nun an der Position von CDU/CSU zum bundesweiten Mietendeckel zweifeln. Die dpa zitiert Saleh, der Mietendeckel sei ein Vorbild auch für andere Städte. „Der Druck in anderen Städten ist so groß, dass das automatisch diskutiert wird, im Übrigen auch innerhalb der Union.


Der Nachsatz „Im Übrigen auch innerhalb der Union.“, könnte Privatvermieter und Wohnungsinvestoren nun nervös werden lassen. Vermutlich kommen die angedeuteten Impulse hier von der bayerischen CSU, die sich seit jeher stärker als die große Schwester CSU für die Belange von Mietern engagiert hatte.


Laut Umfragen ist eine Regierungsbildung nach der Bundestagswahl am 24.10.2021 ohne die CDU/CSU unwahrscheinlich. Die Position der CDU gegen den Mietendeckel könnte schnell vollständig fallen, beispielsweise wenn nach der Wahl eine Koalition mit den Grünen angestrebt wird. Die Grünen wollen den bundesweiten Mietendeckel ebenfalls vorantreiben. So gut wie gesetzt wären Pläne zum bundesweiten Mietendeckel, wenn nach der Bundestagswahl SPD, Grüne und die Linken die Regierungsverantwortung übernehmen.


Für den Wohnungsmarkt bringt der Mietendeckel keine Vorteile: Focus Online hatte jüngst über einen drastischen Einbruch der am Markt verfügbaren Mietwohnungen in Berlin berichtet. Eigentümer müssen jedoch mit dramatischen Vermögensverlusten rechnen.


Mietendeckel: Vermietern drohen heftige Wertverluste ihrer Kapitalanlagen

Vermietern drohen jedoch Mieteinbrüche und Wertverluste ihrer Eigentumswohnung. Sobald ein Mietendeckel implementiert ist, wird der Erwerb von vermieteten Wohnungen für Investoren weniger lohnend. Ein Teil der Nachfrage bricht weg. Investoren sollten dann mit fallenden Verkaufspreisen zu rechnen. Besorgte Anleger haben aktuell noch die Möglichkeit, ihre Immobilie zu Höchstpreisen zu veräußern. Wir unterstützen Sie bei der Bewertung und bei der Veräußerung Ihrer Kapitalanlage - von der Eigentumswohnung bis hin zum vermieteten Mehrfamilienhaus.


Alternative: Sukzessive Umschichtung des Immobilienvermögens ins Ausland Die Einführung eines bundesweiten Mietendeckels ist nicht die einzige Bedrohung für das Vermögen von Immobilieneigentümern. Auch über die Implementierung eines Corona-Solis wird derzeit diskutiert. Dieser würde wohl ebenfalls vor allem Immobilienbesitzer treffen. Zudem ist die weitere Beschneidung von Vermieterrechten in Deutschland absehbar.


VermieterPRO-Kunden betrachten den Immobilienmarkt Dubai als Lösung Vor diesem Hintergrund unterstützen wir unsere Kunden bei der Umschichtung ihres Immobiliengebundenen Vermögens ins Ausland. VermieterPRO engagiert sich dafür auf dem Wachstumsmarkt Dubai. Hier lassen sich in einem investorenfreundlichen Umfeld hervorragende Mietrenditen erzielen: Vermieter erhalten Mietrenditen im hohen einstelligen oder im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Dabei wird die Miete quartalsweise, halbjährlich oder jährlich im Voraus bezahlt. Eine vermieterseitige Kündigung, sofern der Mieter die Miete schuldig bleibt, ist direkt und unkompliziert, möglich - jedoch aufgrund der soziopolitischen Strukturen im Emirat sehr selten. Viele unserer Kunden begreifen die Investition ihres Vermögens in Dubai als gewinnbringende Alternative zum überregulierten deutschen Wohnungsmarkt. Unsere Kunden begreifen den Exit aus dem deutschen Immobilienmarkt, sowie aus der EU als Lösung, um ihr Vermögen von der gefährlichen ökonomischen Entwicklung in der Eurozone, sowie von den unguten Voraussetzungen für Immobilieninvestoren in Deutschland abzukoppeln.

Gerne informieren wir Sie darüber, wie Sie sich gegen potenziell vermögensschädliche Entwicklungen durch eingehen von internationalen Investments absichern.


VermieterPRO ist der VerimieterMakler. VermieterPRO betreut Eigentümer ganzheitlich rund um die vermietete Immobilie. Zu den Aufgabenfeldern zählen Objektsuche und Ankauf von Immobilien, die Vermietung und Verwaltung während der Haltedauer, sowie die Optimierung des Immobiliönportfolios und die Veräußerung zum Ende des Investmentzyklus. Zu unseren Kunden zählen Privatvermieter, die über eine oder wenige Eigentumswohnungen oder Mehrfamilienhäuser verfügen bis hin zu Investoren mit Wohnungsbeständen von mehreren hundert Einheiten.


Bildquelle: pixabay.com



VermieterPRO

Immo-News

VermieterPRO ist eine eingetragene Marke der Nitzsche wordlwide GmbH