Weihnachtsdeko - Zoff ums weihnachtliche Lichtermeer

Weihnachtsdekoration macht glücklich! Eine ganze Reihe psychologischer Studien belegen, dass bunte Lichterketten, blinkende Rentiere und Weihnachtsmannfiguren ihre Besitzer frohlocken lassen. Leider befragen die oft zitierten Studien zur allseits (?!) beliebten Weihnachtsdeko selten die Nachbarn. Der „Grinch“ von nebenan fühlt sich vielleicht durch die Lichterpracht am Fenster oder im Garten des

Weihnachtsfans gestört. Zum Thema Weihnachtsdekoration existiert eine Vielzahl an Gerichtsurteilen.


VermieterPRO erklärt zum Fest der Liebe das Wichtigste für Mieter und Eigentümer im Deko-Krieg: Weihnachtsbeleuchtung - in Maßen, nicht in Massen - gilt juristisch als „weitverbreitete Sitte“ in der Weihnachtszeit. Ortsüblich angewendet, lässt sich die für Dritte unter Umständen nervtötende Lichtimmission nicht verbieten.Zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr sollte jedoch der Schlaf des Nachbarn nicht gestört werden, bspw. weil das Epizentrum des Weihnachtslichtspiels (absichtlich oder unabsichtlich) direkt auf das Schlafzimmerfenster des ungeliebten Nachbarn gerichtet ist oder weil dessen Intensität ortsübliche Maßstäbe weit übersteigt. In Mietshäusern sollten Bewohner besonders darauf achten, dass Weihnachtsdekoration im Treppenhaus die Fluchtwege nicht einschränkt, sowie dass Außenbeleuchtung an der Fassade brandsicher angebracht wird. In der gemieteten Wohnung lässt sich das Dekorieren nicht verbieten, auch wird es für Vermieter schwer, gegen den Türkranz aus Tannenzweigen vorzugehen. Im Hausflur gilt dennoch weiterhin die Hausordnung, hier muss der Eigentümer keine ausschweifende Dekoration tolerieren. Ebenso kann er von seinem Mieter verlangen, grelle Leuchtkörper vom Balkon zu entfernen. Mehr oder minder hübsche Weihnachtsmannfiguren, die den Balkon erklimmen sind erlaubt - sofern die Figuren sicher angebracht werden können und dabei kein Schaden an der Substanz der gemieteten Immobilie entsteht - beispielsweise durch Bohrungen. (Das Selbe gilt übrigens auch für angemessen gekleidete Gartenzwerge im Sommer)


Kommt es zum Streit, entscheiden Gerichte im Einzelfall, der hohe Spielraum des Richters macht den Ausgang des Rechtsstreits schwer kalkulierbar. Vermeiden Sie Weihnachtskonflikte deshalb grundsätzlich. Dafür könnte es sich lohnen, die tieferen Ursachen aufzuarbeiten. Im Regelfall ist der Streit um die Lichterkette nämlich lediglich der Katalysator für ein grundlegendes Problem in der zwischenmenschlichen Beziehung.


Der Beitrag ist erstmals erschienen als Titel der wöchentlichen VermieterPRO Immo-News am 13.12.2020. Abonnieren Sie kostenfrei unseren Newsletter und erhalten Sie Infos zu aktuellen Themen aus dem Immobilienmarkt, sowie zu unseren Immobilienangeboten per Email.