Bei Haus- und Wohnungskauf: Unseriöse Immobilienmakler erkennen

Sie möchten ein Haus oder eine Wohnung kaufen? Eher früher als später werden Sie Bekanntschaft mit der Berufsgruppe der Immobilienmakler machen. Das zweifelhafte Image der Maklerbranche kommt leider nicht von ungefähr. Hier tummelt sich eine Vielzahl an Wohnungs- und Immobilienvermittlern, die mit wenig Leistung an den Kunden möglichst viel Geld abgreifen will; Wenn wir Kaufinteressenten beratend zur Seite stehen, kommen auch wir immer wieder mit vielen Immobilienvermittlern in Berührung, die nicht nur ein zweifelhaftes Servicelevel mitbringen, sondern sich teilweise unlauterer Methoden begegnen. Zu deutsch: Die Kunden werden abgezockt. In diesem Beitrag geben wir eine kurz gefasste Übersicht, wie Sie diese Abzocker erkennen können. Gleichzeitig möchten wir jedoch an dieser Stelle auch festhalten, dass diese Klischees nur auf einen Teil der Branche zutreffen und dass die meisten Makler - so übrigens auch wir - um ein nachhaltiges Geschäftsgebaren bemüht sind.


Vermittlungsauftrag und Provision: Abzocke erkennen

Es gibt zwei Wege als Kaufinteressent mit Maklern in Berührung zu kommen. Entweder haben Sie Ihren Makler exklusiv beauftragt - das bedeutet, sie kannten den Vermittler schon, BEVOR Sie eine passende Immobilie gefunden haben. Möglich ist es auch, dass Sie den Vermittler als „Betreuer“ eines Inserats kennen lernen, auf das Sie aufmerksam werden. Im zweiten Fall muss der Makler über einen vom Eigentümer erteilten Vermarktungsauftrag für die Immobilie verfügen, er darf diese nicht ungefragt anbieten. Nach der Gesetzesänderung zum Ende vergangenen Jahres muss der Eigentümer im Regelfall auch mindestens die selbe Provisionshöhe an den Vermittler bezahlen. Unseriöse Vermittler erkennen Sie beispielsweise daran, dass sie sich Vermarktungsaufträge erschleichen. Sie inserieren zunächst die Immobilie - vielleicht ohne Bilder - und sprechen im nächsten Schritt erst den Eigentümer an, der bspw. auf einem anderen Medium versucht, sein Objekt privat zu verkaufen. Achten Sie beim Stellen Ihrer Anfragen insbesondere darauf, dass

  • ...der Immobilienmakler einen lokalen Bezug hat und das Unternehmen offensichtlich in der Region bekannt ist (weil es bspw. auf Google über Bewertungen verfügt und andere Angebote im Bestand hat, die sich in der selben Gegend befinden - ein deutschlandweit oder gar europaweit verstreutes Angebotsportfolio ist verdächtig)

  • ...Ihr Angebot auf keinem anderen der bekannten Portale provisionsfrei zu finden ist

  • ...Sie vom ersten Telefonat bis zur Besichtigung mit den selben Personen, mindestens mit dem selben Unternehmen zu tun haben.

  • ...dass Sie nicht genötigt werden, Makleraufträge zu erteilen. Unterschreiben Sie maximal einen Besichtigungsnachweis um dem Vermittler zu bestätigen, dass Sie das Objekt gemeinsam begangen haben

  • ...versenden Sie im Vorfeld der Besichtigung mit Ausnahme Ihrer Kontaktdaten keine persönlichen Daten (bspw. Personalausweis, usw.)


Autor des Beitrags: Richard Nitzsche (M.Sc.), Geschäftsführer von VermieterPRO, als Immobilienmakler in Frankfurt und der Metropolregion Rhein Main seit 2012 für Sie unterwegs. Wollen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung verkaufen, oder sind Sie auf der Suche nach einer passenden Immobilie? Jetzt Kontakt aufnehmen!


Wenn Sie als Interessent bzw. Käufer eine Provision bezahlen müssen, ist der Makler nachweispflichtig, dass eine Provisionsvereinbarung mit dem Verkäufer in entsprechender Höhe besteht und dass die Zahlung geflossen ist. Idealerweise ist dies im Notarvertrag verankert. Nur im Spezialfall kann die Provision auf den Käufer „abgewälzt“ werden. Planen Sie den Kauf unter dieser Voraussetzung, empfehlen wir einen unabhängigen Juristen zu kontaktieren, der für Sie prüft ob die Regelung gültig ist. Gerne können Sie sich an uns wenden, wir empfehlen Ihnen einen Experten aus unserem Netzwerk.


Maklertätigkeit beurteilen: Inkompetente Makler erkennen

Wie ist der Termin vorbereitet, wie umfangreich und detailliert ist das Exposé? Wie gut ist der Immobilienmakler über die Immobilie informiert. Ein Vermittler muss nicht alles über die Immobilie wissen (es wäre natürlich von Vorteil), er muss jedoch mindestens wissen, wie er Ihnen benötigte und gewünschte Informationen beschaffen kann. Idealerweise hat er diese für Sie Kundengerecht aufbereitet und kann zusammenhänge erklären. Beachten Sie: Fordert der Makler eine Provision von Ihnen als Käufer, sind die Beratungstätigkeiten umfangreicher. Achten Sie darauf, dass „kriegsentscheidende“ Informationen auch schriftlich weiter gegeben werden (bspw. via E-mail), sodass Sie den Vermittler in die Haftung nehmen können, falls sich eine Information als falsch herausstellt.

Sie wünschen weitere Informationen? Wir unterstützen Sie bei ihrem Immobilienkauf als unabhängiger Berater.




VermieterPRO - der spezialisierte Immobilienmakler für die Vermietung und den Verkauf Ihrer Kapitalanlage


VermieterPRO ist der Makler für die Vermietung und den Verkauf von Eigentumswohnungen, Kapitalanlagen und Mehrfamilienhäusern in der Metropolregion Frankfurt/ Rhein-Main. Mit tausenden erfolgreich vermieteter Wohnimmobilien sind wir Experten im Bereich Mietersuche und Immobilienmanagement. Als Immobilienmakler haben wir lokalen Markt im Fokus, behalten aber auch globale ökonomische, politische und wirtschaftliche Strömungen im Blick. So unterstützen wir Eigentümer zudem bei der Strukturierung und Optimierung ihres Immobiliönportfolios. Dafür verfügt VermieterPRO über ein starkes nationales und internationales Netzwerk, sodass wir unseren Kunden auch lukrative Investmentalternativen offerieren können. Gerade die internationale Diversifikation von Vermögenswerten in Märkte, die nicht mit Deutschland, dem Euroraum und dem Euro korreliert sind, gewinnt in jüngster Vergangenheit an Bedeutung.